Ich kann nicht abnehmen! 7 Gründe, warum Abnehmen nicht klappt

Ich kann nicht abnehmen! 7 Gründe, warum Abnehmen nicht klappt

„Ich kann nicht abnehmen, egal was ich mache!“ Trotz Diät und Sport tut sich nichts auf der Waage? Abnehmen klappt bei dir einfach nicht?
Hier erfährst du sieben mögliche Ursachen, warum du nicht abnimmst und was du dagegen tun kannst.

1. Ich kann nicht abnehmen, liegt es am Stoffwechsel / an den Hormonen / an den Genen?

Es gibt Stoffwechselkrankheiten, Hormone und Gene, die eine Gewichtszunahme begünstigen und eine Abnahme erschweren.

Es ist aber unwahrscheinlich, dass es an einer Stoffwechselkrankheit, Hormonen oder Genen liegt, dass du nicht abnehmen kannst.

Warum?

  1. Diese Störungen sind relativ selten.
  2. Eine Schilddrüsenunterfunktion (oft ist das mit „Stoffwechselkrankheit“ gemeint) reduziert deinen Grundumsatz um 100 Kcal, nicht um 1000 Kcal. Das macht Abnehmen etwas schwerer, aber nicht unmöglich.

2. Ich kann nicht abnehmen, trotz Sport!

Du gehst regelmäßig joggen oder besuchst Kurse im Fitnessstudio, aber auf der Waage tut sich rein gar nichts?

Sport ist zwar in jeder Hinsicht gesund und wichtig, verbrennt aber nicht so viel Energie, wie viele annehmen.

Eine halbe Stunde Laufen in moderatem Tempo (4-5 km in 30 Minuten) verbrennt etwa 250 kcal. Das entspricht einer Scheibe Brot mit Käse und Butter.
Fährst du dreißig Minuten flott (20 km/h) Rad, verbrauchst du 190 kcal – soviel, wie in zwei American Cookies (diese hier) stecken.

Vielleicht bist du hungriger, wenn du Sport treibst und isst automatisch mehr. Bereits mit einer üppigeren Portion Mittagessen oder mit einem Snack kannst du die durch den Sport verbrannten Kalorien wieder „reinholen“ – ohne es zu merken.

3. Ich kann nicht abnehmen, trotz Diät!

Diäten sind ein Mittel, um ein Kaloriendefizit zu erzeugen: Um abzunehmen, musst du weniger Energie aufnehmen als du verbrauchst.

Jede Diät hat eine Schwachstelle. Ob es klappt mit dem Abnehmen, hängt von dir und deiner Ausführung der Diätregeln ab.

Kalorienzählen: Zählst du wirklich alles? Das Probierstück Käse im Supermarkt, den letzten Haps auf dem Teller deiner Kinder? Und hat die Eiswaffel vom Italiener wirklich nur 100 kcal? (Ich habe meine neulich gewogen und sie wog glatt doppelt so viel wie in der einschlägigen App angegeben.)

Weight Watchers: Vor einigen Jahren nahm ich mit WW ein paar Pfunde ab, bis ich begann, viele Sattmacher und Obst zu essen.

Intervallfasten: Selbst, wenn du 20 Stunden fastest und 4 Stunden isst, ist es möglich, dass du in dieser Zeit mehr isst als dein Körper braucht, um Gewicht zu verlieren. Bereits ein großer Salat mit gebratenem Fleisch oder Fisch, Käse, Kernen, Croutons und Dressing kommt schnell über 1000 kcal.

Low Carb: Auch an Fettigem und Proteinreichen kannst du dich überessen. Wenn dann auch noch deine Energie nicht ausreicht, um dich zu bewegen, ist es kein Wunder, dass du mehr Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst.

4. 7 Gründe, warum du nicht abnehmen kannst

„Ich kann nicht abnehmen!“ Welche Gründe führen dazu, dass Abnehmen bei dir nicht klappt?

4.1. Snacken

Hier eine Nuss, da ein Stück Schokolade, dort ein Löffel Mandelmus.

Könntest du abends aufzählen, was du tagsüber gegessen hast?
(Falls du Kalorien zählst: ohne in deine App zu schauen?)

Beim ständigen Snacken schleichen sich viele Kalorien ein, die sich aber nicht im Magen bemerkbar machen. Du bist dauernd am Essen, aber nie richtig satt.

Snacken führt dazu, dass du deine Gesamtenergieaufnahme unterschätzt.

Eine Handvoll Nüsse, das sind ja nur 100 kcal.

Ich kann nicht abnehmen! 7 Gründe, warum Abnehmen nicht klappt
Hm, kommt darauf an, wie viele Nüsse in deine Hand passen…
Ich kann nicht abnehmen! 7 Gründe, warum Abnehmen nicht klappt
Knapp vorbei ist auch daneben – 38 g Nüsse schlagen mit 230 kcal zu Buche.

4.2. Essen statt Trinken

Kein Text zum Thema „Ich kann nicht abnehmen!“ ohne den Ratschlag, mehr zu trinken.

Wie viel trinkst du am Tag? Nimmst du regelmäßig Flüssigkeit (Wasser, ungesüßte Tees) zu dir?

Durst kann sich als Hunger tarnen, besonders, wenn du große Lust auf Obst, Joghurt oder Eis hast. Bist du dir nicht sicher, ob du genug trinkst, leere erst einmal ein Glas Wasser, bevor du zu Essen greifst.

4.3. Emotionaler Hunger

Würdest du nur dann essen, wenn du körperlich hungrig bist, würdest du wahrscheinlich diesen Artikel nicht lesen.

Die Gründe, warum wir essen, haben oft nichts mit körperlichem Hunger zu tun.

  • Dir ist langweilig – du isst.
  • Dir steht eine unangenehme Aufgabe bevor – du isst.
  • Du fühlst dich einsam – du isst.
  • Du schämst dich, weil du eine Bemerkung im Büro gemacht hast, die deine Kollegin falsch verstehen konnte – du isst.
  • Die Kinder sind im Bett, du hast endlich deine Ruhe – du isst.

Wenn Abnehmen bei dir nicht klappt, hat das nichts mit deinem Stoffwechsel, deinen Hormonen oder einem magischen Hungermodus zu tun. Sondern damit, dass du deinen emotionalen Hunger mit Essen zu stillen versuchst.

Das Blöde: Du bist überzeugt, „ich kann nicht abnehmen“, und die Emotionen sind immer noch da.

Was emotionales Essen ist, wie es entsteht und was du dagegen tun kannst, erfährst du in diesem Beitrag: Schritt-für-Schritt-Anleitung: Emotionales Essen erkennen und abgewöhnen [inkl. Test „Bist du eine emotionale Esserin?“]

4.4. Heißhunger auf Süßes

Überkommt dich immer wieder Heißhunger auf Schokolade, Kuchen, Kekse, Eis? Neben emotionalem Essen (meiner Meinung nach DIE Hauptursache für Heißhunger generell) kann eine ungünstige Ernährung mit viel Zucker und Produkten aus Auszugsmehlen zu Heißhunger auf Süßes führen.

Startest du den Tag mit einem Marmeladenbrot, isst als Snack eine Banane, zum Mittag gibt es Nudeln, nachmittags ein Stück Kuchen, zum Abendessen eine Scheibe Brot – kein Wunder, dass dich abends der Heißhunger auf Süßigkeiten überkommt und es mit dem Abnehmen nicht klappt.

Meine Tipps gegen Heißhunger auf Süßes:

  • Reduziere den Zucker in deiner Ernährung. Wie wäre es mit Overnight Oats zum Frühstück?
  • Erhöhe den Proteinanteil. Nudeln aus Hülsenfrüchten sind eine gute Alternative zu Weizenpasta.
  • Iss mehr (grünes) Gemüse. Eine Bowl mit Quinoa, Kichererbsen, geraspelten Möhren und Rucola schmeckt lecker und macht lange satt.
  • Nutze Vollkornprodukte. Wann hast du das letzte Mal Schwarzbrot gegessen? Und hast du dich je daran über-essen? 😉

Heißhunger kann auch daher kommen, dass du zu streng zu dir bist und destruktiven Glaubenssätzen anhängst.
Wenn du aufhörst, dir Essen zu verbieten und positiver denkst, klappt es auch mit dem Abnehmen.

Hier erfährst du mehr dazu: Langfristig abnehmen: Machst du diese 9 Fehler?

4.5. Spaßessen

Kannst du nicht abnehmen, weil du zu viel Spaßessen konsumierst?

Spaßessen sind industriell hergestellte Lebensmittel, die viel Zucker, Salz, helles Mehl oder alles miteinander enthalten.

Zu Spaßessen gehören:

  • Fertiggerichte: TK-Pizza, Fertiglasagne, Wraps, Sandwiches, gefüllte Blätterteigtaschen…
  • Fast Food: Burger, Pommes, Kroketten, Döner, belegte Brötchen vom Bäcker, Bratwürste…
  • Süßigkeiten: Schokoriegel, Bonbons, Lakritz, Gummitiere…
  • Süße Milchprodukte: Puddings, Sahnejoghurts, Milchreis, Grießbrei, Eis…
  • Gebäck: Kekse, Kuchen, Teilchen, Donuts, Muffins…
  • Chips, Flips, Kräcker
  • Gesalzene und geröstete Nüsse

Gegen Spaßessen ist an sich nichts einzuwenden. All diese Lebensmittel können ihren Platz in einer ausgewogenen, gesunden Ernährung haben.

Problematisch wird es, wenn du dich von Spaßessen ernährst, wenn es einen Großteil deiner Ernährung ausmacht.

Wie kann ein hoher Konsum von Spaßessen dich beim Abnehmen behindern?

  1. Spaßessen ist absichtlich so designt, dass du immer mehr von ihm essen möchtest.
  2. Du spürst deine Sättigung schlechter bzw. später.

Ein Becher Sahnekefir enthält 360 Kalorien, genauso viel wie eine kleine Portion (60 g) Reis mit gebratenem Tofu (50 g) und Brokkoli (200 g). Wovon bist du länger satt?

4.6. Gewohnheiten

Du glaubst, du kannst nicht abnehmen – aber in Wirklichkeit hindern dich Gewohnheiten daran, dauerhaft Gewicht zu verlieren.

Aufstehen und essen
Du stehst auf und das erste, das du tust, ist essen.
Das ist prima, wenn du ein Frühstückstyp bist. Vielleicht bist du aber auch eine Gewohnheitsfrühstückerin. Du brauchst morgens nicht gleich Nahrung, es ginge dir besser ohne. Der einzige Grund, warum du isst: du hast es immer so gemacht.

Ich habe mit Anfang 20 das erste Mal bewusst auf das Frühstück verzichtet und fühlte mich wacher und energiegeladen. Außerdem habe ich das erste Mal in meinem Leben automatisch abgenommen.

Probier doch mal aus, das Frühstück ein, zwei Stunden nach hinten zu verschieben und schau, wie es dir damit geht.

Das Problematische an Essgewohnheiten: Sie sind automatisch und unbewusst. Du frühstückst, weil du es immer tust. Ob es dir guttut und ob du es wirklich brauchst, steht nicht zur Frage.

Mehr Glaubenssätze und Gewohnheiten, die dich vom Abnehmen abhalten, findest du in Folge 9 und 11 des Schlanke-Gedanken-Podcasts: 11 Gewohnheiten und Glaubenssätze, die dich am Abnehmen hindern

4.7. Glaubenssätze: Ich kann nicht abnehmen!

Sobald du glaubst, dass du nicht abnehmen kannst, tritt genau das ein: Abnehmen klappt nicht. Oder du versuchst es erst gar nicht (mehr).

Wie kommt das?

Glaubenssätze sind selbsterfüllende Prophezeiungen. Unbewusst handelst du so, dass das, woran du glaubst, Realität wird.

Ein pessimistischer Mensch, der überzeugt ist, dass immer alles schief geht, wird in sämtlichen Geschehnissen das Negative sehen, sodass seine Überzeugung bestätigt wird.

Der Mensch, nennen wir ihn Robert, geht einkaufen. Es sind nur noch Parkplätze in den hinteren Reihen frei. Die Brötchen, die er kaufen wollte, sind ausverkauft. Es sind nur zwei Kassen besetzt und er muss lange anstehen.

Robert ist genervt. Der Tag ist gelaufen!

Eine optimistischere Person mit anderen Glaubenssätzen interpretiert die Situation womöglich ganz anders:

  • Endlich mal etwas Bewegung, das nächste Mal komme ich mit dem Fahrrad.
  • Die Brötchen sind ausverkauft, aber dafür gibt es fast alle Backwaren zum halben Preis!
  • Wie gut, dass es die Selbstbedienungskassen gibt.

Der Einkauf könnte eine Bestätigung ihres Glaubenssatzes „Ich habe Glück im Leben“ sein.

Möchtest du abnehmen und dauerhaft dein Wohlfühlgewicht halten, darfst du deine Überzeugungen ändern. Wie du das schaffst, erfährst du in diesen Beiträgen:

„Ich kann nicht abnehmen, egal was ich mache!“ – kommt dir dieser Gedanke bekannt vor? Welcher der Tipps hilft dir, um deine Überzeugung zu ändern? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Schlanke-Gedanken-Coaching CTA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.