Achtsam essen – 5 schnelle Tipps für Vielbeschäftigte

Achtsam essen – 5 schnelle Tipps für Vielbeschäftigte

Achtsam essen sorgt dafür, dass du dein Essen mehr genießt und zufriedener bist. Probier’s doch einfach mal aus!

Stichworte / Transkript

Warum eigentlich Achtsamkeit?

-Genuss: du bist befriedigter, wenn du mit allen Sinnen bei dem bist, was du gerade tust (vor dem TV Chips essen - Tüte leer und es nicht gemerkt) 
-Hunger & Sättigung: es ist leichter, auf deine Körpersignale zu achten UND sie zu respektieren 
-Glück: Glück ist nicht gestern oder morgen, es ist im Moment - je mehr du lernst, im Hier und Jetzt zu sein, umso glücklicher bist du


Mit Achtsamkeit abnehmen?
kommt auf deinen Typ drauf an,
wenn du immer alles Essen achtlos in dich reinstopfst, kann Achtsamkeit wunderbar dabei helfen, weniger zu essen und zufriedener mit kleineren Portionen zu sein

Aber diese Leute hören meist andere Podcasts ;)
wenn du FA hast, dich überisst, unter eE leidest, wird Achtsamkeit ALLEIN dich da nicht rausholen

Aber es kann helfen, das Automatische am Essen zu mildern
Stress- Essen
traurig - essen
etc.

„Ertappen und umschalten" (S. Stahl)
um nicht mehr zu essen, obwohl du gar nicht körperlich hungrig bist



Achtsamkeit umsetzen:

1.
Hinsetzen
Vor dem Kühlschrank, im Gehen, Stehen essen


2.
Teller benutzen, nicht aus dem Topf oder der Auflaufform oder dem Backblech essen


-gut zu dir sein, Selbstfürsorge
-Signal: jetzt esse ich
-ansonsten kommt es schnell zu: ständiges Snacken, Gefühl: ich habe heute ja noch gar nichts gegessen
-darum beginnt das SG-Coaching auch mit einem Essenstagebuch, um bewusst zu machen, dass du isst


3.
Tief ein und ausatmen vor dem ersten Bissen
Komme an im Moment:
Wo bist du?
Wie fühlt sich dein Körper an?
Wo berührt dein Körper den Boden / Stuhl / Tisch?

4.
Nichts nebenbei machen
Videos schauen, lesen, Instagram scrollen...
Wenn du das bisher bei jeder Mahlzeit machst, beginne langsam und starte mit einmal am Tag ohne Ablenkung essen
Beobachte, wie du dich fühlst, welche Gedanken du hast
ich: ungeduldig, ich könnte schnell xy nachschauen, wann ist das Essen endlich vorbei


5. 
Bewusst schmecken

Temperatur: heiß, kalt, lauwarm ...
Konsistenz: hart, knusprig, weich, Mischung 
Geschmack: süß, salzig, scharf, sauer, bitter?
Dichte: Locker oder dicht (Nudeln in Sahnesoße: eher dicht; Brokkolisuppe oder leichter Salat: eher locker)

Wie fühlt sich dein Körper mit dem Essen? Verändert sich etwas?

Schlanke-Gedanken-Coaching Gewohnheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert