Frühstücken ja oder nein? So wichtig ist das Frühstück beim Abnehmen

Frühstücken ja oder nein? So wichtig ist das Frühstück beim Abnehmen

Frühstück weglassen ist ungesund! Wenn du abnehmen willst, musst du frühstücken, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln!
Solltest du das Frühstück ausfallen lassen, um Kalorien zu sparen? Oder ist Heißhunger am Nachmittag damit vorprogrammiert?

Ob es sinnvoll ist, nicht zu frühstücken und wie wichtig das Frühstück fürs Abnehmen ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Jetzt auch als Folge 17 des Schlanke-Gedanken-Podcasts!

Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann! Gehörst du auch zu denen, die als Kinder darauf konditioniert wurden, zu frühstücken?

Du musst doch was essen vor der Schule!

Ohne Frühstück kommst du mir nicht aus dem Haus!

Eine Freundin, die morgens nicht hungrig war und keine feste Nahrung herunterbekam, wurde von ihrer Mutter gezwungen, Kakao zu trinken.

Auch in vielen Diätratgebern findet sich zuverlässig der Tipp Du musst frühstücken, sonst schläft dein Stoffwechsel ein.

Was stimmt nur wirklich? Musst du frühstücken, um abzunehmen?

1. Muss man frühstücken, um den Stoffwechsel anzukurbeln?

Bei Weight Watchers hieß es immer, „du musst genug essen, damit der Ofen nicht ausgeht!“ Und dazu gehört unbedingt ein Frühstück.

Im Ayurveda ist ein warmes Frühstück wichtig, um Agni, das Verdauungsfeuer, anzufachen.

Aber ist unser Stoffwechsel ein Ofen (oder ein Feuer), der erlischt, wenn er keine Nahrung bekommt?

„Stoffwechsel“ bezeichnet alle Prozesse im Körper, die mit der Verwertung von Stoffen im Körper zu tun haben.

Jenseits der biochemischen Definition meint man umgangssprachlich, wenn man von Stoffwechsel spricht, auch alle Prozesse, die den Grundumsatz (= Energiemenge, die der Körper bei völliger Ruhe für die Aufrechterhaltung seiner Lebensvorgänge benötigt) ausmachen. Diese Verwendung des Wortes Stoffwechsel ist allerdings nicht präzise bzw. umfasst nur einen Teil des Gesamtstoffwechsels.

Wie steht es nun mit dem Frühstück und dem Stoffwechsel?

Stoffwechsel im biochemischen Sinne findet nicht statt, wenn keine Nahrung aufgenommen wird. Kein Frühstück, kein Stoffwechsel.
Daran ist nichts Schlimmes. Ersetze mal das Wort Stoffwechsel durch „Verdauung“: Kein Frühstück, keine Verdauung.

So what?

Im umgangssprachlichen Verständnis von Stoffwechsel sieht die Sache allerdings anders aus: Kein Frühstück – Verlangsamung der lebenserhaltenden Prozesse. Ups.

Aber wird dein Herzschlag langsamer und arbeiten die Nieren träger, nur weil du nicht frühstückst?

Nein. Der Mythos vom Frühstück, das den Stoffwechsel ankurbelt, beruht schlicht auf einem falschen Verständnis des Wortes Stoffwechsel.*

*Hiermit verwandt: Der Mythos vom Hungermodus. Wenn dein Körper am Verhungern ist (= du ein sehr niedriges Körpergewicht hast und deinem Körper Essen vorenthältst), beginnt er in der Tat, lebenswichtige Prozesse zu verlangsamen, um Energie einzusparen. Gewicht im adipösen, übergewichtigen und selbst oberen normalgewichtigen Bereich abzunehmen bedeutet NICHT, in den Hungermodus zu geraten! Der Hungermodus tritt erst bei Untergewicht ein. Und wie du in der Fußgängerzone einer Stadt deiner Wahl unschwer erkennen kannst, betrifft diese Gefahr nicht allzu viele Menschen in Deutschland.

Deinem Körper tust du nichts Böses, wenn du das Frühstück weglässt.

2. Frühstücken ja oder nein – Heißhunger vorprogrammiert?

„Wenn ich nichts frühstücke, bekomme ich später Heißhunger!“
„Ohne Frühstück überesse ich mich garantiert am Nachmittag! Oder abends!“

Woher weißt du, dass das eine aus dem anderen resultiert?

Das Weglassen des Frühstücks führt nicht automatisch zu Heißhunger.
Der Glaubenssatz, dass du dich ohne Frühstück später am Tag überisst, führt zu Heißhunger.

Glaubenssätze wirken wie selbsterfüllende Prophezeiungen. Unbewusst handelst du so, dass sich deine Überzeugungen bewahrheiten. Um beim Frühstück zu bleiben: Du überisst dich am Nachmittag, wenn du morgens nichts gegessen hast.

Außerdem entsteht Heißhunger meistens nicht körperlich, sondern durch Gedanken. Besonders häufig tritt Heißhunger auf, wenn du im Mangeldenken bist. Das erkennst du daran, dass in deinen Gedanken Wörter wie ich muss, ich darf nicht, ich soll, ich kann nicht vorkommen.

Solange du im Mangeldenken bist, versuchst du, allein mit Willenskraft und Disziplin abzunehmen. Heißhunger ist eine Rebellion gegen den Druck und das ewige Zusammenreißen.

Was du stattdessen tun darfst, wenn du (mit oder ohne Frühstück) abnehmen willst: An deinen Gedanken arbeiten. Und am emotionalen Essen.

Schlanke-Gedanken-Coaching CTA

Ist dir die Zeit zwischen Abend- und Mittagessen ohne Frühstück zu lang, muss du das Frühstück übrigens nicht ausfallen lassen. Du kannst es einfach um ein paar Stunden nach hinten schieben.

3. Nicht frühstücken ist schlecht und ungesund?

Ist es schlecht und ungesund, nicht zu frühstücken?

Die wissenschaftliche Antwort lautet: Frühstücken ist weder gesund noch ungesund.

Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass gesund oder ungesund ist, nicht zu frühstücken. Es kann nicht nachgewiesen werden, dass du mit bestimmten negativen Auswirkungen zu rechnen hast, wenn du morgens nicht gleich etwas isst.

Was allerdings wissenschaftlich belegt ist, ist die positive Wirkung von Esspausen und kürzeren Fastenperioden.
Dein Körper profitiert davon, nicht ständig mit Verdauen beschäftigt zu sein. Dafür reicht es allerdings, zwischen Frühstück und Mittagessen drei, vier oder fünf Stunden lang nichts zu essen.

Ob das Prinzip kein Frühstück gut oder schlecht ist und ob es dir beim Abnehmen helfen kann, ist eine individuelle Sache.

Entscheide für dich persönlich, was dir guttut. Ob du ein Frühstückstyp bist, erkennst du daran, dass dir Frühstück Energie gibt. Nach dem Essen bist du voller Tatendrang und stürzt dich begeistert in den Tag.

Macht dich Essen am frühen Morgen hingegen eher schlapp und müde, bist du vielleicht eher kein:e geborene:r Frühstücker:in. Experimentiere und lass das Frühstück mal für ein paar Tage weg. Putsche dich lieber mit einem schönen Kaffee oder Tee auf. 🙂

Noch eine Randnotiz für alle Mütter und Väter: Zwinge deine Kinder niemals, etwas zu essen, wenn sie keinen Hunger haben. Ja, auch wenn sie gleich zur Schule müssen und um 8:30 Uhr der Magen knurrt. Lass sie selbst entscheiden, wann sie essen und wann nicht.

4. Kein Frühstück sinnvoll? Wie es dir beim Abnehmen helfen kann, nicht zu frühstücken

Hilft es dir beim Abnehmen, nicht zu frühstücken? Das kommt darauf an, ob du ein Frühstückstyp bist oder nicht.

Ich bin zum Beispiel kein Frühstückstyp. Wenn ich gleich nach dem Aufstehen frühstücke, fühle ich mich danach schlapp und müde. Ich habe auf nichts Lust. Außerdem bekomme ich schnell wieder Hunger, meist schon nach ein oder zwei Stunden.

Zu Beginn der Pandemie ernährte ich mich für acht Wochen nach ayurvedischen Prinzipien. Ich wollte meine Ernährung optimieren und aß brav warmen Brei zum Frühstück. Das Ergebnis: Fünf Kilo mehr auf der Waage.

Ich notiere mein Gewicht in losen Abständen seit 2015 in einer App. In Phasen, in denen ich täglich gefrühstückt habe, war ich stets fünf Kilo (oder mehr) schwerer als sonst.

Frühstücke ich hingegen erst ein paar Stunden nach dem Aufstehen, esse ich tagsüber insgesamt weniger, habe mehr Energie und ein geringeres Verlangen nach Kohlenhydraten.

Dass das Weglassen des Frühstücks überhaupt klappt, hat mit meiner Morgenroutine zu tun.

Momentan sieht diese so aus:

  • 05:30 Aufwachen und aufstehen
  • 05:45 – 06:45 Schreiben
  • 06:45 – 08:45 Yoga (25 Minuten An- und Abfahrt mit dem Rad)
  • 09:00 – 10:00 Schreiben
  • 10:00 Frühstück

Viereinhalb Stunden zwischen Aufwachen und Frühstücken sind für mich in der Woche perfekt. Ohne die Yoga-Unterbrechung würde ich das ehrlich gesagt nicht durchhalten und vermutlich früher essen. Am Wochenende frühstücke ich zwei Stunden nachdem ich aufgewacht bin.

Interessiert dich, was ich frühstücke?

Montags bis freitags esse ich Overnight Oats (Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Mandeln, Zimt) mit Sojamilch, Sojajoghurt und Apfel (oder einem anderen Obst).
Samstags und sonntags frühstücke ich gern Brötchen mit Honig und Tofu. Oder schnelle vegane Pfannkuchen mit meiner Tochter.

Muss man frühstücken? Finde es heraus!

Ob du ohne Frühstück abnimmst, findest du heraus, indem du es ausprobierst.

Bist du der Ganz-oder-Gar-nicht-Typ? Oder liegen dir eher langsame Veränderungen? So kannst du das Weglassen des Frühstücks ausprobieren:

Typ 1 (ganz oder gar nicht):
Nimm dir vor, bis zum Mittag nichts zu essen und beobachte, was passiert. Sei besonders achtsam bei (negativen) Gedanken und Glaubenssätzen. Schau außerdem, welche Gefühle du hast.

Typ 2 (langsam und stetig):
Frühstücke eine Stunde später als sonst, zum Beispiel erst auf der Arbeit statt zuhause. Wenn das gut klappt, zieh das eine Woche durch und erhöhe in der zweiten Woche auf zwei Stunden. Steigere so lange, wie es dir gut geht ohne Frühstück.

Du musst übrigens kein besonderes Frühstücks-Essen (wie Brot oder Müsli) zu dir nehmen. Es kann auch einfach ein warmes Hauptgericht sein.

Durchaus möglich, dass du die Frage Frühstücken ja oder nein für dich mit nein entscheidest. Vielleicht bist du ohne Frühstück energielos und schlapp.

Meiner Erfahrung nach erfährst du das aber nicht am ersten Tag. Ziehe das Weglassen des Frühstücks mindestens sieben Tage lang durch und urteile dann, ob du ein Frühstückstyp bist oder nicht.

5. Fazit: Frühstück ist eine Gewohnheit, für oder gegen du dich entscheiden kannst

Hilft es dir beim Abnehmen, nicht zu frühstücken? Die Antwort ist, wie so oft, „Kommt darauf an“.

Falsch ist, dass du frühstücken musst, weil es gesünder ist oder dich beim Abnehmen unterstützt. Entscheidend ist die Gesamtenergiemenge, die du am Tag zu dir nimmst.

Isst du weniger, als dein Körper verbraucht, nimmst du ab. Isst du mehr, nimmst du zu. Ob das in nur einer Mahlzeiten, in drei Mahlzeiten oder in unzähligen Snacks geschieht, ist zweitrangig.

Das Weglassen (oder Verschieben) des Frühstücks kann aber dazu führen, dass es dir leichter fällt, insgesamt weniger zu essen.

Es liegt in deinen Händen. Du entscheidest, ob Frühstücken eine sinnvolle Gewohnheit ist, die dir dabei hilft, abzunehmen. Oder ob es dir wie mir das Abnehmen schwerer macht, weil du insgesamt mehr isst, wenn du gleich nach dem Aufstehen frühstückst.

Bist du ein Frühstückstyp? Um wieviel Uhr frühstückst du? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

Schlanke-Gedanken-Coaching Gewohnheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.